Was kann ein Bildstabilisator

 

Bei Nikon heißt der Bildstabilisator VR, - bei Sigma OS, und bei Tamron VC. Hier möchte ich einfach mal zeigen was so ein Bildstabilisator leisten kann. Dazu habe ich zwei Fotos rausgesucht die bei einem Besuch im Zoo entstanden sind. Die Exifangaben sins anbei und zeigen die Kameraeinstellungen. Beide Fotos wurden mit einer  und einem Nikon AF-S 18-200 mm 3.5-5.6 DX G IF ED VR gemacht. Das ist ein ganz normales Hyperzoom Objektiv von Nikon mit Bildstabilisator (VR).

 

DSC 0126  DSC 0126e1
 
raw2
 
 DSC 0121  DSC 0121e1  raw


Beide Fotos sind wie ihr anhand der Exifdaten sehen könnt ohne Blitz mit einem Objektiv mit normaler gängiger Lichstärke gemacht worden. Beide Motive waren hinter Glas. Die Fotos wurden mit Offenblende und Zeitautomatik gemacht. Beide Fotos sind nicht verwackelt. Über den Daumen sagt man mit ruhiger Hand kann man Freihand 50mm Brennweite ab 1/60 Sekunde verwackkelungsfrei bekommen. Je größer die Brennweite ist, desto schwerer wird es das Bild nicht zu verwackeln. Das obere Bild ist wie ihr ablesen könnt mit 1/50 Sekunde und einer Brennweite von 56mm gemacht. Das kann man mit Glück noch so eben ohne Verwackelung aus der Hand machen. Das untere Bild ist mit 1/40 Sekunde und mit 200mm Brennweite gemacht. Ohne Bildstabilisator freihand wäre das Bild bei der Belichtungszeit von 1/40 Sekunde und der Brennweite von 200mm mit Sicherheit nicht scharf.

Im Normalfall ziehe ich Objektive mit Bildstabilisator bei gleicher Brennweite und Lichtstärke immer vor. Leider haben diese Objektive, gerade wenn sie Lichstark sind immer einen sehr hohen Preis. Hier muss man einfach entscheiden ob man bereit ist diesen Preis für ein Hobby zu bezahlen. Allerdings muss es ja nicht immer ein original Nikon Objektiv sein, es gibt günstigere Alternativen von Sigma oder Tamron. Allerdings sind diese leider oft etwas lichtschwächer.